eC+ = eLearning leicht gemacht

eC+ ist ein neuartiges Learning-Management-System, das intuitiv zu bedienen ist und sofort als SaaS-Anwendung genutzt werden kann. So können Sie sich auf den Aufbau und den Betrieb Ihrer Akademie konzentrieren, ohne sich um Hard- oder Softwareinvestitionen kümmern zu müssen.

eC+ unterstützt jede Schulungsart, von der spontanen Schulung einer Wissenslücke bis hin zu mehrjährigen Curricula in Unternehmen oder akademischen Bildungsinstitutionen jeder Grösse, mit oder ohne “Shop” und auf Servern Ihrer Wahl.

eC+ wurde gemeinsam mit einem Schweizer Pharmakonzern und einer Internet-Universität für die zertifizierte Ausbildung entwickelt, die wahlweise lückenlos dokumentiert werden kann.

eC+ ist für alle Branchen geeignet, bietet aber zusätzliche Funktionen, die für zertifizierte Unternehmen der Pharmaindustrie, Medizinaltechnik und Luftfahrt etc. unentbehrlich sind.

Schulungen erstellen im Baukastenprinzip

Schulungen aller Art können mit wenigen Mausklicks erstellt und ein visueller Lernpfad definiert werden. Im Baukastenprinzip können Lerneinheiten zu Seminaren, Seminarblöcken (Modulen) und Kursen (Curricula) mehrdimensional strukturiert werden. Mit Aufbau der Schulung baut sich ein graphischer Lernpfad auf, der den Benutzer visuell durch die Ausbildung führt.

Baukastenprinzip

Das Baukastenprinzip von eC+ macht es einfach, neue Schulungen zu definieren und zu strukturieren.

Mit wenigen Mausklicks können selbst die umfangreichsten Curricula erstellt werden, ohne dass im System redundante Daten entstehen.

image Baukastenprinzip

Lerneinheit

Die “Lerneinheit” ist das kleinste Schulungselement. Die Schulung einer singulären Lerneinheit ist ideal für eine punktuelle Schulung einer Wissenslücke. Laden Sie den Inhalt einfach hoch, definieren Sie mit wenigen Mausklicks den Lernpfad, legen Sie Online-Tests an etc. und weisen Sie einzelnen Benutzern oder einer Gruppe dieses Training zu.

Wenn Sie bisher Ihre Schulungsunterlagen traditionell verwaltet und per Email verteilt haben, bietet Ihnen eC+ einen komfortablen und effizienten Einstieg in echtes eLearning, ohne Email verschicken und ohne manuelle Listen führen zu müssen.

Mit eC+ haben Sie sofort die gesamte Schulung im Blick.

Beispiel: Schliessen einer Wissenslücke durch punktuelle Schulung

image Content

Online-Seminare

Wollen Sie ein Thema in mehreren Schritten schulen, können Sie Online-Seminare aus beliebigen Lerneinheiten (in Pflicht- oder Wahlfolge) zusammenstellen.

Der Lernpfad des Online-Seminars bildet sich dabei automatisch aus den Lernpfaden der ausgewählten Lerneinheiten, womit ein Lernpfad aus 2 Ebenen entsteht.

Auf Seminarebene lassen sich zusätzliche Lernpfadoptionen hinzufügen, wie etwa ein Seminar-Onlinetest, der Fragen aus den Fragepools aller ausgewählten Lerneinheiten generiert.

Beispiel: Online-Ausbildung in Schritten mit mehreren Lerneinheiten und Teilprüfungen in Pflicht- oder Wahlfolge.

image Seminar

Präsenzseminare

Präsenzseminare mit beliebig vielen Lektionen an beliebig vielen Tagen können verwaltet werden. Skripte und Handouts können zu allen Lektionen online bereit gestellt werden zur optimalen Vorbereitung der Teilnehmer.

Prüfungen unter Aufsicht und Bewertungen des Präsenzseminars können beliebig hinzugefügt werden wie auch die Möglichkeit, ein Zertifikat in PDF Format zu generieren.

Beispiel: Präsenzseminare mit der Möglichkeit des persönlichen Kontaktes bleiben oft unverzichtbar. Aber auch für ein Präsenzseminare ohne Online-Teil macht die Verwaltung in eC+ viel Sinn. Schulungsmaterialien können bereits vor dem Seminar an die Teilnehmer verteilt werden. Kommunikationsmöglichkeiten wie Foren oder das interne Message System erlauben auch den Austausch der Gruppe nach Abschluss des Präsenzseminars.

image Presence

Module

Seminare können beliebig zu Modulen gruppiert werden (Seminarblock), etwa, um Seminare zu Themengruppen zusammenzufassen, wie es bei Studiengängen gemäss den Bolognakriterien oft gefordert wird. Zusätzlich zu den Tests der ausgewählten Seminare und deren Lerneinheiten können Modulprüfungen definiert werden, die den gesamten Inhalt aller Seminare und Lerneinheiten des Moduls zufallsgeneriert in einem Test abfragen.

Module können dabei aus Pflicht- und Wahlseminaren bestehen.

Präsenzseminare können mit Online-Seminaren zu “Blended Learning” Schulungen strukturiert werden, bei der das Erlernen der Theorie Voraussetzung für den Besuch eines Präsenzseminars ist.

Der Lernpfad des Moduls generiert sich dabei automatisch aus den Lernpfaden aller ausgewählten Seminare und deren Lerneinheiten zu einem Lernpfad über 3 Ebenen.

Beispiel: Abbildung eines ganzen Fachbereichs mit mehreren Seminaren in Pflicht- oder Wahlfolge (z.Bsp. als Blended Learning Schulung, Stichwort “The Flipped Classroom”.)

image Modul

Kurse

Aus Modulen, Seminaren und einzelnen Lerneinheiten können mit wenigen Klicks komplexe Kurse (oft auch Curricula, Programme oder Studiengänge genannt) erstellt werden.

Auch auf Kursebene können Optionen des Lernpfads hinzugefügt werden wie ein Kurs-Onlinetest, der sich aus den Fragepools aller Lerneinheiten generiert, die im Kurs vorkommen. So baut sich ein Lernpfad über 4 Ebenen auf. Eine Abschlussarbeit kann definiert werden (etwa eine Diplomarbeit) und Bewertungen des Kurses hinzugefügt werden.

Auf allen Ebenen können Foren aktiviert, Tutoren und Verantwortliche zugeordnet werden, womit man den höchsten Ansprüchen an die langfristige Betreuung der Lernenden während des gesamten Studiums gerecht werden kann.

Die Strukturierung der Ausbildung über mehrere Ebenen in Kursen, Modulen, Seminaren und Lerneinheiten ermöglicht die übersichtliche Abbildung von komplexen und multidisziplinären Ausbildungsprogrammen, die sich über mehrere Semester oder Jahre erstrecken.

Beispiel: Abbildung eines umfangreichen Studiums, das mehrere Fachbereiche umfasst mit beliebig vielen Modulen, Seminaren und Lerneinheiten

image Program

eC+ Funktionen

eC+ (eCampus+) ist ein neuartiges LMS (Learning Management System) für die internetbasierte Verwaltung, Durchführung und Auswertung von zertifizierten Schulungen und Ausbildungsprogrammen aller Art.

Der Schwerpunkt von eC+ liegt dabei auf einer intuitiven Bedienung, hoher Effizienz und Klarheit in der Strukturierung der Schulungen. Der Aufwand zum Aufbau und Betrieb einer Firmen-Akademie wird damit deutlich reduziert.

Eine weitreichende Versionsverwaltung und Änderungshistorien dokumentieren bei Bedarf den Schulungsbetrieb lückenlos, wichtig für Branchen wie Pharma (FDA konform), Gesundheitswesen, Automobilbau und Luftfahrt.

 

Intuitive Bedienung – hohe Effizienz

T2S legt den Schwerpunkt auf eine intuitive Bedienung.

Durch eine konsequente Beschränkung auf das Wesentliche hebt sich eC+ erfrischend von konventionellen Systemen ab. Die Strukturierung des Schulbetriebs ist dabei so effizient gestaltet, dass selbst mehrere Akademien mit umfangreichen Curricula mit minimalem Aufwand verwaltet werden können.

Die Einführung und der Betrieb einer Akademie wird damit für alle Benutzer deutlich einfacher und schneller, ohne auf Funktionalität verzichten zu müssen.

Blended Learning (“The Flipped Classroom”)

Eine der Stärken von eC+ liegt beim Schulungstyp Blended Learning, bei dem Präsenzseminare in die Fern-Ausbildung integriert sind.

Das Studium der Theorie findet dabei individuell und Online statt, die Vertiefung des Wissens in der Gruppe im Präsenzunterricht.

Der Präsenzunterricht wird dank der vorgeschalteten Online-Schulungen von der “Last” der Theorieausbildung befreit. Es bleibt mehr Zeit für die Vertiefung des Wissens vor Ort im Präsenzunterricht. Die Schulung wird damit intensiver und effektiver. Dies senkt die Kosten und verbessert die Qualität der Ausbildung deutlich.

Die Schulungscharakteristik kehrt sich dabei um. Was früher im Klassenraum gelehrt wurde wird heute online – zu Hause – gelernt.

Was früher “Hausaufgaben” waren (Vertiefung des Gelernten) findet heute im Präsenzunterricht in der Gruppe statt mit Teilnehmern, die optimal vorbereitet sind. (Salman Khan bezeichnet diesen Effekt treffend als Flipped Classroom).

Mit eC+ steuert und kontrolliert der Tutor “Blended Learning” Schulungen besonders effizient und übersichtlich.

Single Login

Die Rollen der Benutzer und ihre Rechte bauen aufeinander auf. Jeder Benutzer benötigt deshalb nur einen Benutzerzugang, ob Administrator, Trainer oder Schüler (single login), was die Benutzung deutlich vereinfacht.

eC+ kann dabei Benutzergruppen unterscheiden. So können firmenexterne und firmeninterne Benutzern unterschieden werden mit jeweils unterschiedlichen Schulungskatalogen und ggf. Abrechnungsmodi.

Gruppenverwaltung

Lerngruppen können schnell erstellt und Schulungen zugeordnet werden. Trainer können Gruppen effizient verwalten und betreuen.

Die Begleitung des Lernfortschritts einzelner Teilnehmer oder ganzer Gruppen ist damit für den Trainer sehr effizient. So hat der Tutor eine optimale Kontrolle und kann jederzeit sicherstellen, dass alle Teilnehmer bestens vorbereitet am Präsenzunterricht teilnehmen. Nachzügler können so gezielt gefördert werden.

Kommunikation

Konventionelle Foren für jedes Training erlauben einen effizienten Austausch der Teilnehmer untereinander und mit den Tutoren.

Da Schüler bei Online-Schulungen den Lernpfad in ihrem individuellen Zeitplan durchlaufen, ist eine persönliche Betreuung durch den Tutor von zentraler Bedeutung. eC+ bietet hierfür individuelle Tutor-Foren an, die in jeder Schulung eine persönliche und diskrete Betreuung jedes einzelnen Schülers durch die Tutoren erlaubt.

Ein systemeigenes Message-System erlaubt zudem die Kommunikation innerhalb des Systems ganz ohne Email (zusätzliches Versenden als Email ist immer möglich).

Schulungskatalog

Teilnehmer können Schulungen im Schulungskatalog selbst buchen oder können Schulungen zugewiesen werden.

Der Schulungskatalog kann für Benutzergruppen angebpasst werden. So kann der Schulungskatalog für firmeninterne und firmenexterne Teilnehmer unterschiedlichen Inhalt haben.

Mehrere Akademien

In einer Installation können beliebig viele Akademien angelegt und betrieben werden, die sich Ressourcen teilen können.

Nach aussen kann jede Akademie mit ihrem eigenen Schulungsprogramm und Erscheinungsbild auftreten. Intern können sie jedoch wahlweise Resourcen wie Schulungen, Lehrpersonal oder Tutoren gemeinsam nutzen. Somit muss keine Resource doppelt verwaltet werden.

Eine Firmengruppe kann so die Ausbildung für alle Tochterunternehmen zentral steuern und dennoch die unterschiedlichen Bedürfnisse und Corporate Identities der Tochterunternehmen abbilden.

Lerninhalte verwalten

Lerninhalte (WBTs) aller gängigen Formate können verwaltet und in allen Schulungen verwendet werden. Dabei wird auf die jeweiligen Schulungen mit ihren Inhalten referenziert. Schulungen und Inhalte müssen deshalb nicht kopiert werden, was redundante Datenhaltung vermeidet und eine eindeutige und konsistente Versionsverwaltung ermöglicht.

Für die Erstellung von Lerninhalten gibt es zahlreiche Werkzeuge (Rapid-Learning-Tools), weshalb T2S auf die Implementierung eines eigenen Autorensystems verzichtet.

Präsenzseminare

Präsenzseminare mit Wochen- und Tagesplänen können erstellt und Handouts wie Schulungsunterlagen den einzelnen Vorlesungen hinzugefügt werden, sodass Teilnehmer sich vor dem Seminar auf die Vorlesungen vorbereiten können.

Präsenzseminare können mit online-Seminaren zu Blended Learning Programmen kombiniert und in den Lernpfad eingebunden werden. Online-Seminare können so als Voraussetzung für den Besuch eines Präsenzseminares vorgeschaltet werden, damit Teilnehmer bestens vorbereitet sind auf ein Präsenzseminar.

Visualisierter Lernpfad

Ein visualisierter Lernpfad zeigt den Lernfortschritt an und führt strukturiert und schrittweise durch den gesamten Lernprozess. Trainer wie Schüler haben so jederzeit einen klaren und visuellen Überblick über ihren Status.

Mit Erstellung einer Schulung aus anderen Schulungen generiert sich der Lernpfad automatisch aus den Lernpfaden aller ausgewählten Schulungen.

Der Lernpfad ist in der Versionierung mit eingeschlossen, sodass Änderungen im Verlauf der Schulung dokumentiert werden können.

Lernpfad

Learnflow = Steuerung des Lernprozesses

Der Lernprozess kann den betrieblichen Bedürfnissen angepasst werden. Zeitliche Limitierungen können beliebig gesetzt oder Lernenden erlaubt werden, nach ihrem individuellen Zeitplan zu studieren.

Wahlweise wird der Lernende erinnert, eine Schulung nach einer bestimmten Zeit zu wiederholen um sein Wissen aufzufrischen.

Es kann zwischen firmenexternen und firmeninternen Benutzergruppen unterschieden werden. Für firmenexterne Benutzer können Schulungen gegen Bezahlung angeboten werden die für firmeninterne entweder kostenlos oder nicht sichbar sein können.

Der Lernprozess kann durch jeden Lernenden selbst gesteuert werden. Eingriffe durch die Verwaltung sind auf ein Minimum reduziert. So lässt sich ein Schulbetrieb selbst mit mehreren tausend Benutzern mit minimalem Aufwand betreiben.

Versionsverwaltung

Eine umfangreiche Versionsverwaltung erlaubt die Aktualisierung der Schulungen im laufenden Betrieb. Dabei wird nicht nur der Lerninhalt versioniert sondern auch der Lernpfad mit seinen zugehörenden Elementen wie Online-Prüfungen, Fragen etc.

So kann jederzeit nachgewiesen werden, welche Schulungsversion mit welchem Inhalt und Testfragen gelernt und bestanden wurde. Eine unverzichtbare Funktion, wenn aus rechtlichen Gründen der Nachweis einer zertifizierten Ausbildung geführt werden muss wie im Gesundheitswesen, im Automobilbau oder in der Luftfahrt.

Es lassen sich in der gleichen Schulung Schüler verwalten, die parallel jeweils unterschiedliche Versionen lernen. Für die, die etwa mit einer Lerneinheit bereits begonnen haben, können neue Versionen bis zum Abschluss wahlweise unterdrückt werden. Wurde eine Lerneinheit in einer älteren Version bereits bestanden, kann der Student wahlweise aufgefordert werden, eine neue Version erneut zu lernen, etwa, wenn sie Teil einer weiteren Schulung ist.

Kommt eine Lerneinheit in mehreren Seminaren vor, wird sie nur logisch verknüpft aber nicht kopiert, was redundante Datenhaltung vermeidet. Dadurch gibt es eine Schulung je Version nur einmal im gesamten System, ganz gleich, in welchem Seminar oder Kurs die Lerneinheit vorkommt.

Diese Versionierung ermöglicht die Auswertung einer bestimmten Schulung über einen langen Zeitraum hinweg, über alle Versionen.

Testgenerator

Dynamische Onlinetests können komfortabel erstellt werden, ohne ein zusätzliches Autorensystem einsetzen zu müssen.

Die Online-Tests werden bei Start einer Prüfung jeweils individuell für jeden Benutzer dynamisch aus einem Fragepool zufallsgeneriert. Bei allen Schulungen werden dabei automatisch die Testfragen aus den Fragenpools aller zugehörenden Lerneinheiten herangezogen in ihrer jeweils relevanten Version. So kann eine Prüfung über ein Modul (bzw. Seminarblock) definiert werden, der automatisch die Fragenpools aller darin enthaltenen Lerninhalte abdeckt, ohne also erneut einen Fragepool anlegen zu müssen.

Wird eine Lerneinheit in einer bestimmten Schulung ausgetauscht oder eine ihrer Fragen geändert, ändern sich damit automatisch alle Online-Tests in allen betroffenen Schulungen aller Akademien, in denen diese geänderte Schulung vorkommt. Dies erlaubt die Aktualisierung der Online-Tests mit höchster Effizienz.

Für beaufsichtigte Prüfungen einer Gruppe kann zusätzlich ein statischer Test erstellt werden, der für alle Probanden gleich ist und aus einem eigenen Fragepool zusammengestellt werden kann.

Notenverwaltung

Eine komfortable Notenverwaltung erlaubt das Anlegen beliebiger Notensysteme.

Die Eingabe der Noten ist effektiv gestaltet. So können etwa Noten von beliebig vielen Korrektoren eingegeben werden, aus denen der Mittelwert ermittelt und eingetragen wird. Die Notenverwaltung ist mir der Möglichkeit verbunden, bei erfolgreichem Abschluss automatisch entsprechende Punkte zu vergeben (wie ECTS).

Zeugnisgenerator

Zeugnisse können als Templates hinterlegt und bei erfolgreichem Bestehen einer Schulung automatisch im PDF Format erzeugt werden. Wahlweise ist die Erzeugung des Zeugnisses nur nach Bestätigung des Tutors möglich.

Befragungs-Generator

Zur fortlaufenden Qualitätsverbesserung der Schulungen können für jede Schulung umfangreiche Befragungen erstellt werden, die Teilnehmer nach der Schulung online oder ausgedruckt ausfüllen können.

Durch die Versionierung der Schulungen können Schulungen über einen langen Zeitraum unter einer gleichen Identifikationsnummer bestehen bleiben, was Auswertungen zur Qualität über einen langen Zeitraum eine hohe Aussagekraft gibt.

Tutorenverwaltung

Jeder Schulungseinheit, jedem Seminar oder auch Kurs können beliebig viele Tutoren und Schulungsverantwortliche zugewiesen werden. So lässt sich eine klare Verantwortlichkeit für die Inhalte und die Betreuung der Schulungen auf allen Ebenen festlegen.

Die Aktivitäten der Tutoren können nach unterschiedlichsten Kriterien abgerechnet werden.

“Audit Trail”

Prüfungsrelevante Daten eines erlangten Zertifikats können in einem “Audit Trail” ausserhalb des Systems und sicher vor Zugriffen Dritter archiviert werden, um den Anforderungen von FDA Chapter 11 zu genügen. eC+ löscht zudem keine Daten sondern markiert sie nur als “gelöscht”.

Somit ist jede Änderung jedes Datensatzes im gesamten System lückenlos protokollierbar, eine weitere Funktionalität, die für sicherheitsrelevante Industrien wie die Pharmabranche, das Gesundheitswesen oder die Luftfahrt von Bedeutung sind.

Integration von Webex – Adobe Connect

Kommunikationsplattformen von Drittanbietern können auf Wunsch eingebunden werden wie Adobe Connect, CICSO Webex, Vitero etc. Präsenzseminare können so als Live-Webinare in den Lernpfad integriert und abgehalten werden.

Die Benutzer können direkt aus dem Lernpfad ihrer Schulung dem jeweiligen Webinar beitreten und teilnehmen.

Integration in bestehende Umgebung

Standardmässig integrieren wir eC+ in die Corporate Website und individualisieren die Oberfläche mit dem Unternehmens-Logo.

Auf Wunsch integrieren wir eC+ in die bestehende IT Landschaft, etwa Austausch von Benutzerdaten aus anderen Systemen wie SAP etc.

Flexible Mehrsprachigkeit

eC+ ist mehrsprachig. Standardmässig wird Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch ausgeliefert. Weitere Sprachen können nach Wunsch hinzugefügt werden.

Zusätzlich kann eine unternehmensspezifische Terminologie verwendet werden. Alle Begriffe können in jeder Sprache individuell an Ihre unternehmenseigene Terminologie in jeder Funktion angepasst werden.

Redundante Installation

Wir installieren eC+ auf Servern Ihrer Wahl. Dabei installieren wir auf Wunsch ein Test- und ein Produktivsystem. Das Test-System kann zu Schulungs- und Testzwecken genutzt werden.

Bei erhöhten Sicherheits- und Vertraulichkeitsanforderungen kann das Produktivsystem mit vertraulichen Schulungen völlig abgeschirmt werden. Software-Updates werden dann von Ihnen vom Test-System auf das Produktivsystem kopiert.

Fallstudien

Aufgabenstellung:

Gefordert war der Aufbau und der Betrieb einer mehrsprachigen Fern-Universität mit komplexen und mehrjährigen Studienprogrammen. Der komplette Universitäts-Betrieb mit kommerziellen Funktionen musste abgebildet und administrative Abläufe für Studenten wie auch für die Universität soweit wie möglich automatisiert werden. Dabei müssen Programme gemäss den Bolognakriterien in mehreren Modulen gruppiert und beaufsichtigte Modul-Prüfungen wie auch Semester- und Diplomarbeiten abgebildet werden können. Ein umfangreiches Tutoring-System soll eine optimale Betreuung während des mehrjährigen Studiums sicherstellen.Unter dem Dach der Fern-Universität sollten dabei mehrere Schulen parallel in verschiedenen Sprachen betrieben werden können, die sich die Resourcen teilen, um redundante Daten zu vermeiden.

Die Hauptforderungen im einzelnen:

  • Mehrsprachigkeit
  • mehrere Akademien unter einer Universität
  • intuitive Bedienung
  • Strukturierung der Studiengänge über mehrere Ebenen mit Wahl- und Pflichtfächer
  • Modulprüfungen nach Bolognakriterien
  • geführter Lernpfad durch das gesamte Studium, der selbstgesteuert absolviert werden kann
  • Automation so weit wie möglich
  • effizienter Tutorsupport
  • kommerzielles Shop-System für Selbstbuchung aller Schulungen und Prüfungen
  • effiziente Notenermittlung und Vergabe

Die Lösung von T2S:

In einer einzigen Installation von eC+ werden 5 Akademien in 4 Sprachen verwaltet. Die Administration kann von einer Teilzeitkraft betreut werden. Die Studenten buchen die Programme selbständig und studieren sie geführt von einem visuellen Lernpfad mit Pflicht- und Wahlanteilen, ohne, dass ein Eingriff der Administration nötig ist. Die Tutor-Unterstützung findet direkt zwischen Studenten und Tutoren statt. Die manuelle Administration beschränkt sich im Wesentlichen auf die Organisation von beaufsichtigten Prüfungen und die Qualitätsprüfung der Tutoren und Studieninhalte.

Die Umsetzung der Strukturierung der Studienprogramme nach den Bolognakriterien erwies sich dabei als besonders anspruchsvoll. Hierbei müssen fachübergreifende Wahl- und Pflichtmodule mit Modulprüfungen abgebildet werden. Durch die Möglichkeit von eC+, Schulungen über beliebige Ebenen strukturieren zu können, konnte diese Aufgabe elegant gelöst werden.

Die Bedienung von eC+ ist selbsterkärend, auf Schulungen der Studenten kann verzichtet werden.

Die modulweise Strukturierung der Studiengänge über mehrere Ebenen ist eine Forderung, die nur T2S erfüllen konnte. Dabei ist das Gesamtsystem von erfrischender Einfachheit und so unschlagbar effizient, dass der gesamte Universitätsbetrieb mit allen 5 Akademien von einer einzigen Halbtagskraft bedient werden kann.”

Prof. Dr. Konstantin Theile, Universität Educatis, Educatis Stiftung.

Problemstellung:

Bisher mussten ca. 5500 Mitarbeiter und Service-Ingenieure weltweit und wiederholt an den Hauptsitz in die Schweiz reisen, um an konventionellen Präsenzschulungen an den medizinisch- technischen Geräten teilzunehmen. Die Schulungen dauern 5 Tage und werden in Gruppen von ca. 15 Mitarbeitern durchgeführt. Die Schulungsinhalte wurden konventionell über Powerpoint-Präsentationen der Dozenten sowie ausgedruckte Schulungsunterlagen vermittelt sowie durch praktische Trainingseinheiten in kleinen Gruppen an den Geräten vertieft. Nach Abschluss der Schulung wurden beaufsichtigte Prüfungen geschrieben, bei erfolgreichem Abschluss ein Zeugnisse erstellt. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, die Schulungen auf ausgedruckten Fragebögen zu bewerten. Die Schulungsergebnisse mussten für den Nachweis nach FDA chap. 11 lückenlos dokumentiert werden.

Es sollte eine Lösung eingeführt werden, die:

  • FDA konform ist
  • Reisekosten minimiert
  • die theoretische Ausbildung so weit wie möglich als eLearning anbietet
  • die Administration und Dokumentation rationalisiert
  • die Ausbildung didaktisch verbessert und intensiviert
  • Ausbildungsdefizite aufdeckt und Mitarbeiter gezielt fördern

Die Lösung von T2S

Der gesamte Schulungsbetrieb wird nun von eC+ gesteuert. Die bisherigen Schulungen wurden dazu didaktisch aufgeteilt in einen theoretischen Onlineteil und einen Präsenzteil am Hauptsitz der Gesellschaft.

Für die theoretische Ausbildung wurden bestehende Powerpoint-Präsentationen durch interne Mitarbeiter vertont und als interaktive Flash-Webinars als Online-Schulungen in eC+ angelegt. Die Präsenzseminare vor Ort werden über eC+ abgebildet mit Tagesplänen, Vorlesungsverzeichnis und Handouts und zusammen mit den vorgeschalteten Online-Seminaren zu Blended-Learning Programmen zusammengefasst.

Mit Einführung von eC+ können nun mit wenigen Mausklicks Gruppen von Mitarbeiter zu den Blended-Learning Programmen eingeladen werden. Die Theorieausbildung ist dabei vorgeschaltet und muss vor Besuch der Präsenzschulung erfolgreich abgeschlossen werden.

Von der “Last” der theoretischen Ausbildung befreit erfährt damit die Präsenzschulung einen deutlichen Qualitätsschub. Die Schulungen werden effizienter, konzentrierter und Mitarbeiter absolvieren die Schulungen mit deutlich erhöhter Erfolgsquote. Durch die individuelle Betreuung durch Tutoren ist dabei eine gezieltere Förderung möglich. Die Mitarbeiter werden zudem entlang eines grafischen Lernpfads visuell durch den Lernprozess geführt.

Durch die selbsterklärende und intuitive Bedienung von eC+ können Mitarbeiter sofort mit dem Studium beginnen, eine Schulung am System kann entfallen.

eC+ ist redundant auf firmeneigenen Servern installiert. Das Test-System dient zur dokumentierten Abnahme von Release-Wechseln nach FDA Vorgaben, bevor ein Release auf das Produktivsystem eingespielt wird. Das Produktivsystem ist zudem ausschliesslich vom Kunden erreichbar, um jegliches Risiko eines unberechtigten Zugriffs auszuschliessen. Die Lösung läuft seit vielen Jahren zur vollsten Zufriedenheit des Kunden.

SaaS

image SaaseC+ bieten wir auf Mietbasis an als Software as a Service (SaaS). Sie brauchen lediglich einen PC oder Mac mit Internetanschluss. Wahlweise installieren wir eC+ auch auf den Servern Ihrer Wahl, auf denen Ihres ISP oder ihren eigenen Servern.

So müssen Sie weder in Hard- noch Software investieren. Sie starten, sobald Sie bereit sind und zahlen nur, was sie brauchen. Das System wächst – und schrumpft – mit Ihrem Bedarf, Software Updates inklusive.

Wir installieren standardmässig ein Test- und ein Produktivsystem. Das Test-System kann für Schulungen sowie zu Tests von Releasewechseln verwendet werden, falls erhöhte Sicherheitsanforderungen einen zusätzlichen Test vor dem Update des Produktivsystems verlangen.

Bei erhöhten Sicherheits- und Vertraulichkeitsanforderungen kann so das Produktivsystem völlig abgeschirmt werden.

Kontakt

Verwenden Sie das Kontaktformular, um mit uns in Verbindung zu treten. Wir melden uns schnellstmöglich.

Ihr Unternehmen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

Bitte Sicherheitscode eingeben
captcha